Wissenswertes für Antragsteller

Das Wahre… läßt sich niemals
von uns direkt erkennen
J.W. Goethe, Versuch einer Witterungslehre

Zentrale Werte, die das Handeln in und für die E.W. Kuhlmann-Stiftung bestimmen/sollen

Die Elemente des praktische Handelns der E.W. Kuhlmann-Stiftung werden an drei Stellen vorgestellt:
1. Präambel, am Anfang der Satzung vom 18.9.2019,
2. auf den Seiten „Anträge" und
3. „Wissenswertes für Antragsteller" auf der Website www.kuhlmann-stiftung-hamburg.de.

zu 1) Präambel Die Stifter Edith und Edmund Kuhlmann haben durch Zielstrebigkeit, Fleiß, Fantasie und Mut materiell mehr erworben, als sie für ihr Leben brauchen. Als Dank für die insgesamt glücklichen Umstände wurde die Stiftung errichtet. Aus den Erträgen des Stiftungsvermögens soll bedürftigen Menschen bei ihrem eigenem Bemühen geholfen werden, ihre wirtschaftliche und kulturelle Situation zu verbessern (Hilfe zur Selbsthilfe). Die Schwerpunkte der Stiftungsarbeit sollen innovativ und modellhaft sein. Mit dem Vermögen und den Erträgen soll verantwortungsvoll, sparsam und unternehmerisch klug umgegangen werden; der Verwaltungsaufwand soll so gering wie möglich bleiben.

zu 2) Wie wird entschieden? Der Stifter ist Anhänger einer nach William von Occam´s benannten Regel: Occam´s Razor (ein heuristisches Forschungsprinzip, bei dem die einfachere, unkompliziertere der komplizierteren Erklärungen vorgezogen wird) und von Albert Einstein´s "Make everything as simple as possible, but not simpler."

zu 3) Wissenswertes für Antragsteller
01 Menschen und Stiftungen sind geprägt durch innere und äußere Umstände und
haben Erwartungen.
02 Für das Handeln der Stifter gilt der Grundsatz: Wir tun Gutes, damit es Freude bringt.
03 Es besteht kein Rechtsanspruch.
04 Die Stifter betrachten ihre Hilfe als Geschenk (= kein Verdienst).
05 Es ist ein soziales Investment, Hilfe zur Selbsthilfe für eine erfolgreiche Zukunft.
06 Die Stifter versuchen, einen Maßstab anzuwenden, indem sie Wertvolles an
Menschen weiterleiten, die erkennen, wie wertvoll das ist, was sie bekommen.
07 Die E.W. Kuhlmann-Stiftung orientiert sich an den vom Bundesverband Deutscher
Stiftungen empfohlenen "Grundsätzen guter Stiftungspraxis" und gibt einen
08 Einblick in das Entscheidungsverfahren. Wer das kennt, kann sich und anderen
unnötige Arbeit und Frustration ersparen:
09 Die Stiftung erhält viele Anträge. Bei knappen Mitteln muss eine Auswahl getroffen werden.
10 Die Entscheider reagieren positiv auf Anreize, die am meisten ihre
Vorstellungen erfüllen.
11 Das Verfahren verläuft ähnlich wie bei der Auswahl für eine Stellenbewerbung:
  1. Prüfung der Angaben im Antragsformular (wie dort beschrieben) durch das
Sekretariat unter Einsatz eines mechanischen Algorithmus. Ein positives Ergebnis
löst Kontakte per E-Mail aus und ggf. das Angebot einer Vereinbarung.
  2. Die Rücksendung wird vom Sekretariat geprüft. Bei Erhalt aller
erbetenen Angaben werden diese an das Entscheidungsgremium weitergeleitet.
  3. Das Entscheidungsgremium re-agiert (regelmässig ohne Einblick in die
früheren Unterlagen) auf die erbetenen Antworten und insbesondere auf den
persönlichen Kommentar.
12 Das Entscheidungsgremium handelt schnell, effizient und sparsam unter Beachtung
menschenwürdiger und adäquater Bedingungen.
   
10.4.2020, E.K.